Der Kunde hat das Wort...

Unser Gästebuch
 

Zu DDR-Zeiten war »Der Kunde hat das Wort« das Beschwerdebuch einer jeden Verkaufseinrichtung in dem der geneigte Kunde Lob und Kritik hinterlassen konnte. Ob es dann jedoch Verbesserungen gab, ist uns nicht bekannt.

So, wenn Sie nun schon auf DDR-im-Web.de unterwegs waren, können Sie uns ja auch gleich sagen, wie es Ihnen gefallen hat. Halten Sie nicht hinter dem Berg! Erstens ist es ungesund und zweitens sind wir an Ihrer Meinung sehr interessiert. Ihr Lob und Ihre Kritik sind hier erwünscht und willkommen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Ach ja, eins noch: Sie müssen damit rechnen, dass wir Ihren Eintrag kommentieren! Denn hier heißt es nicht um sonst »Der Kunde hat das Wort - aber nicht das Letzte...« 

letztes Update: 02.01.2013 20:04:43

Das Gästebuch:
29.09.2015  14:33:49 von Volkmar Schönbger eingetragen:
 Erinnerung
Hallo, ein Staat ist vergangen, aber wir sind geblieben, die Erinnerung lebt weiter in uns, was ist geblieben, daß sind die Mehrheit der DDR-Bürger Wie sagt, Stumpfi eine Spezies, Unsere Musik, viele DDR-produkte und Rezepte ein Teil der Kunst vor allem DeFA-Filme. Im Herzen bleiben wir DDR-Bürger. ODer sie war unsere heimat. Wenn leute sagen, die DDR war ein Unrechtsstaat das ist zu einfach. Sie sollte ein anderes Deutschland zeigen. Die Ausländer die bei uns ausgebildet wurden reden heute noch mit Stolz und Dank über die DDR. In jeder Gesellschaft gibt es Unrecht, aus der unterschiedlichen Sicht des einzelnen. Ich bin Stolz daß ich in der DDR gelebt habe und erleben durfte.
02.03.2015  14:33:35 von Anneliese Moschek geb. Simon eingetragen:
 Suchmeldung
Ich suche einen früheren Brieffreund Hans Joachim Frenzel aus Bautzen. Er kellnerte 1971 im Kurhaus Klotzsche in Dresden und war auch aktiv beim Serb. Volkstanz Exsemble in Bautzen. Wir mussten leider den Kontakt aufgeben, da Joachim zur Armee eingezogen wurde und man keinen Kontakt zur BRD haben durfte. Ich würde mich freuen, Hans Joachim Frenzel treffen zu kennen oder kontaktieren zu können. Mit freundl. Gruss Anneliese Moschek
08.03.2014  09:44:09 von Wolfgang E. eingetragen:
 War nicht alles schlecht
Immer wieder hört man den Rechtfertigungsspruch "Es war nicht alles schlecht", wenn man über den "Sozial-Staat" DDR spricht. Mein Spruch ist eher: "Es war nicht alles gut" und meine damit, man muss sich einen solchen Staat auch leisten können. Und die DDR lebte über Ihre Verhältnisse. Es funktioniert eben nicht, wenn man eine 3-Zimmer-Wohnung für rund 50,-M vermietet und ein Brot für 93 Pf. verkauft. Das kann sich kein Staat leisten. Der Bankrott war hausgemacht. So könnte man viele Beispiele anführen.
...nur zu!
28.10.2013  13:58:03 von Anna eingetragen:
 Suche ehemaligen Gastarbeiter vermutlich Kubaner
Hallo Zusammen, ich suche einen Gastarbeiter Namens Oscar Antonia Gonzales Muniz,in Riesa oder Umgebung hat er gearbeitet. Mehr Informationen habe ich leider nicht. Gibt es ein Verzeichnis der Gastarbeiter?
04.10.2013  17:06:05 von Torsten Preuß eingetragen:
 Erinnerungen
Hallo an Alle die sich in diesem Forum die Köpfe zerbrechen wie sie mit ihrer/unserer Vergangenheit umgehen. Ist der Blick zurück ins Rote nur Schwarz? Oder nur Rosa? Ich war und bin Journalist, habe lange in Australien gelebt und dort ein Buch über diesen/meinen Weg aus Dresden nach Australien geschrieben, nach dem Motto: Weltgeschichte trifft Liebesgeschichte. Es ist der ganz normale Alltag zwischen Wohlfühlen und Wahnsinn den wir Alle so oder so erlebt haben. Also hier der Tipp, rein lesen kostet nichts und vielleicht ist dem einen oder anderen damit geholfen beim Blick zurück in UNSERE Vergangenheit. Viel Spaß im http://www.toponlineverlag.com
18.08.2013  22:31:28 von Petra Reichel eingetragen:
 Hinweis auf Website DDR2.0
Hallo, ich bin per Zufall auf diese interessante Seite gestoßen. Gemeinsam mit einem Bekannten betreibe ich die Website DDR 2.0 http://www.wirwollendieddr2-0.de Auf diesem Wege möchte ich darauf hinweisen. Außerdem gibt es auf Facebook https://www.facebook.com/wirwollendieddr2.0inganzdeutschland . Ich interessiere mich für die DDR, weil mein Mann dort her ist. Für mich war die DDR der bessere deutsche Staat. Es wird viel gelogen über die DDR. Damit muss aufgeräumt werden.
12.08.2013  23:26:33 von D. W. eingetragen:
 An die guten und schlechten Zeiten erinnern
Wirklich ganz wunderbare Webseite, die auf sehr schöne Art und Weise an den "vergessenen" Staat erinnert. Und dieses Bedürfnis ist auch da ... mittlerweile stelle ich fest, dass die "Mauer in den Köpfen" oftmals auf westdeutscher Seite besteht, wohingegen die Ostdeutschen der Teil der deutschen Bevölkerung sind, die mit der DDR auch einen Teil ihrer Identität verloren haben- zu der sie eben nicht stehen dürfen. Es geht dabei auch nicht darum einem undemokratischen Staat nachzutrauern ... sondern um Kindheit, Jugend, Liebe und das Leben von Menschen - deren Erinnerungen an eine Heimat gekoppelt sind, für die sie sich heute schämen sollen! Ich behandle dieses Thema selbst - auf satirische Art und Weise - auf meiner Webseite ... versuche einen Spiegel vorzuhalten und auf diese Weise zu sagen "Da war was und es hat auch heute noch Bedeutung für die Menschen"
11.08.2013  13:20:44 von Kathrin eingetragen:
 Ich war gern DDR Bürger
Einen Gruß an alle, die mich ein bisschen verstehen. Ich war zur Wende 26 Jahre alt. Ich bin Jahrgang 1963. Für mich kam der Mauerfall überraschend, damit hätte ich nie gerechnet.Ich bin in der DDR aufgewachsen und wurde dort erzogen, ich habe nie etwas anderes kennengelernt. Probleme mit dem Staat hatte ich nicht, ich bin ganz normal arbeiten gegangen, habe gemacht, was von mir erwartet wurde und hatte immer sehr viel Spass. Die Schulzeit in den 70ziger Jahren war total normal und wunderschön. Ich war Pionier und FDJler und das Gemeinschaftsleben war super. Das ich in der Kaufhalle immer lange anstehen musste und es kaum Südfrüchte gab, empfand ich nicht so schlimm, da ich nichts anderes kannte, nahm ich das so hin. Es gab bestimmt schlimmere Dinge, als das Anstehen in der Kaufhalle nach Lebensmitteln. Verhungert sind wir nicht, zu Essen hatte ich immer genug. Als die Wende kam, stand ich ratlos da und wusste nicht, was nun werden soll. Es dauerte Jahre, bis ich mit dem System Weyten zurecht kam. Bis 2004 lebte ich noch in der ehemaligen DDR, dann zog ich nach Niedersachsen, der Liebe wegen. Mein Mann ist natürlich auch ein echter Ossi, aber er ging gleich nach der Wende in den Westen. Heute haben wir ein Häuschen in Niedersachsen auf dem Lande. In unserer Straße wohnen nur Wessis, die uns aber ganz dolle mögen, es gibt keine Probleme. Aber trotzdem merke ich dennoch die Unterschiede die manchmal zwischen uns stehen, weil wir so sehr unterschiedlich aufgewachsen sind. Das sind ja zwei verschiedene Welten. Mein Mann spricht nicht so gern über den Osten, ich aber um so mehr. Ich stehe auch dazu, auch wenn manchmal blöde Sprüche kommen. Das die DDR schlimme Dinge getan hat, habe ich erst nach der Wende aus dem Fernsehen erfahren, damit bin ich damals nie in Berührung gekommen. Aber dennoch möchte ich allen, denen Unrecht widerfahren ist mitteilen, dass es mir dennoch nicht egal ist, was den Menschen in der DDR zugestoßen ist durch den Staat, das tut mir auch sehr leid für diese Menschen. Ich hoffe, dass sie trotzdem jetzt ein gutes Leben führen können. Gruß an alle von Kathrin aus Niedersachsen im Landkreis Rotenburg Wümme
31.07.2013  16:47:18 von mesi eingetragen:
 DDR auch in Facebook
Welche Blüten Pro und Kontra so treiben, beweisen Stichworte wie "DDR war ein Unrechtstaat" - also bewußt nur auf Schlechtes hinweisen! - und natürlich meine Lieblingsseiten in Facebook: "DDR Alltagsbilder" usw.Ideen soll und muß es geben, Deutschland für alle schöner zu machen, denn ist Kapitalismus so toll? Für mich eher: nein!
28.07.2013  22:18:10 von Katrin eingetragen:
 Suche
Hallo. Ich bin auf der Suche nach einem ehemaligen Gastarbeiter aus Ungarn. Er muß bis ca 1973 hier in der ehemaligen DDR gearbeitet haben und danach wieder nach Ungarn gegangen sein. Name und ehemalige Adresse ist vorhanden, genau wie das Geburtsdatum. Wie kann ich ihn finden? Danke
15.07.2013  12:51:32 von Sabine Holz eingetragen:
 DDR-Polizeiruf 110- ansehen
Bitte, wo und wie kann ich gratis die herrlichen Polizeirufserie bis ca 1991 anschauen. Kaufen ist zu teuer!!!! Danke
Ein Blick in unseren TV-Guide sollte genügen! Derzeit sind die Wiederholungen der alten Folgen auf MDR, RBB, HR und 3sat zu sehen.
07.07.2013  17:51:46 von Thomas eingetragen:
 Toll
Tolle seiten und Erinnerungen und so schön gestaltet
... und wenn ich irgendwann mal fertig werden sollte, dann kommen endlich auch wieder neue Artikel dazu...
29.05.2013  23:09:04 von Jürgen Rode eingetragen:
 überzeugter Wessi
ES IST UNGLAUBLICH! Bin zufällig hier hineingeraten und entsetzt über die sehnsucht einiger user nach der alten DDR. Ich habe bereits 1966 die Brutalität der DDR-Grenzer kennenlernen dürfen,nachdem mein schlafender,älterer Fernfahrerkollege ,kurz vom Lärm erwacht, zu laut an mich die frage stellte" Sind die Arschlöcher weg?". leider hatte der beleidigte Beamte das gehört es kamen insgesamt 5 seiner Kollegen,zerrten ihn in unterhosen mit den beinen zuerst aus seiner schlafkabine in ihre verammelten grenzbüros. ich durfte nach einem politischen vortrag über den demokratischsten staat europas nach weiteren 2 stunden weiterfahren. keine informationüber den verbleib meines kollegen. mei chef erhielt nach einer woche von der ständigen vertretung die info, er sei vom schnellrichter wegen beleidigung der ddr zu 6 monaten gefängnis verurteilt worden.Sorry, wo sind diese grenzpenner eigentlich nach der wende abgeblieben?Zur allgemeinen Beruhigungfür die leser meines schreibens zum schluss für mich und meine frau, meine im westen geb tochter ist glücklich mit ihrem mann in wittenberge verheiratet und macht uns in 2 monaten zu oma und opa. übrigens,mein scwiegersohn und dessen gesamte families sind heilfroh über den untergang der ddr mit freundlichen grüßen,jürgen rode!
08.04.2013  15:30:40 von Lars eingetragen:
 behütete Zeit in der DDR
Ich war 13 Jahre alt, als die DDR "unterging". Ich erinnere mich jedoch eher positiv als negativ an meine DDr - Zeit.

Ja, ich war damals 16 Jahre alt. Rückblickend erinnert man sich sicher generell mehr an die positiven Dingen als an die negativen. Bei mir ist dies ganz gewiss nicht anders als bei dir. Zwei negative Erinnerungen sind bei mir jedoch fest eingebrannt: die "freiwillige" Selbstverpflichtung zur Teilnahme am Wehrlager im Rahmen der ZV-Ausbildung und der psychologische Druck bei den Werbegesprächen im Direktionszimmer der Schule zur Gewinnung von NVA-Zeitsoldaten. Ganz zu schweigen von dem Trara nach meiner Absage an eine NVA-Karierre. Könnte ich hier mal einen eigenen Artikel schreiben... 

15.02.2013  11:31:44 von Blume, Andreas eingetragen:
 Das Gedächtniss unserer Nation
Hallo, ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen und muss sagen, ich bin angenehm überrascht. In einer Zeit in der man in ganz üblicher BRD Eigenart, alles was der Politik und der Wirtschaft nicht in den kram passt, tot geschwiegen wird, finde ich es gut, eine solche Seite im Netz zu wissen. Die stupide verdummung der Bundesbürger und ihre Folgen, habe ich selbst erleben dürfen als ich mit meinem 14 jährigen Sohn in den Neujahrsferien im Harz war. Dort hat man"Gedenktafeln" an Strassen aufgestellt, auf denen steht. " Bis zum 13.12.1989 war Europa hier geteilt". Was für eine tolle Geschichtliche Aussage!!! ca 25Km weiter in dem grenzort Sorge, gibt es einen Pfad der Erinnerung, bis auf einige verfallene Zaunreste und einen vergammelten Wachturm und einer Hinweißtafel auf der man kaum etwas erkennen kann, gibt es da nichts! Ich habe meinem Sohn dann anhand von Filmmaterial aus dem Netz erläutert, wie das früher so war mit der Grenze, er war Sprachlos. Er ist 14 und niemand hat dieses Thema je angesprochen! Armes Deutschland, wir schweigen das eben tod dann erledigt sich das von alleine oder noch besser, wir erfinden Gruselgeschichten über den Osten, das klappt immer. Wir sollten alle mal an unserem Geschichtsbewusstsein arbeiten, den jeder weiß wann Bergmann willybald zu letzt in Schacht Mathilde eigefahren ist aber niemand weiß etwas über die Leute aus der DDR.

 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  >

zum Seitenanfang

Tagebuch

WebTagebuch vom 27.01.06:
Fahren Sie mal mit dem Zug! Ich habe heute in der 1.Klasse feststellen müssen, dass die Auswirkungen von PISA sich leider auch auf den älteren Teil unserer Bevölkerung ausbreiten.

weiter

Werbung